Die nächste Generation


Nur eine Autostunde von Prag entfernt, im Städtchen Mladá Boleslav, befindet sich die Škoda Auto University: Direkt am Stammsitz der tschechischen Traditionsmarke gelegen, ist sie die einzige Hochschule eines Autobauers in Europa. In maßgeschneiderten Studiengängen erwerben die Studenten Abschlüsse, mit denen sie zur automobilen Führungsmannschaft von morgen gehören.

Škoda Auto University – die einzige Hochschule eines Autobauers in Europa. In maßgeschneiderten Studiengängen erwerben die Studenten Abschlüsse, mit denen sie zur automobilen Führungsmannschaft von morgen gehören. (Foto)

Eine Immatrikulationsfeier, wie man sie eigentlich nur in Oxford oder Cambridge vermutet: In Kostüm und Anzug sitzen vier Dutzend Studenten im Kirchenschiff des ehemaligen Klosters von Mladá Boleslav. Die Organistin spielt, während Professoren in Talaren feierlich in den Saal einziehen. Schwere goldene Ketten hängen um ihre Hälse, und einer trägt eine Art Zepter, auf dessen Spitze das Škoda-Logo glänzt. Gleich werden die zukünftigen Studenten einzeln nach vorne treten. Dann ein Handschlag, eine Urkunde und eine Unterschrift: Jetzt sind sie ganz offiziell Studierende an der Škoda Auto University.

ÜBER 100 JAHRE AUTOMOBILGESCHICHTE

Zentrale Lage – Die Škoda Auto University befindet sich im ältesten Stadtteil von Mladá Boleslav, gegenüber einem ehemaligen Kloster. (Foto)

ZENTRALE LAGE
Die Škoda Auto University
befindet sich im ältesten
Stadtteil von Mladá Boleslav,
gegenüber einem ehemaligen
Kloster.

Eine Stunde nach der Zeremonie sitzt Rektor Vladimír Hamáček wieder in seinem Büro im neuen, hochmodernen Universitätsgebäude gleich neben der umgebauten Klosteranlage, die ebenfalls zum Uni-Komplex gehört. Statt der goldenen Kette hängt jetzt ein Hochschulausweis um seinen Hals. Für Hamáček gehören Tradition und Moderne zusammen. Er erzählt gern von der über 100-jährigen Automobilgeschichte in Mladá Boleslav. Und davon, dass schon sein Großvater und Vater bei Škoda arbeiteten – genau wie seine Tochter heute. Neben Hamáčeks Schreibtisch hängt eine riesige aktuelle Luftaufnahme von Mladá Boleslav, die deutlich macht, wie stark die 50.000- Einwohner-Stadt von den Fertigungsstätten, Verwaltungsgebäuden und Werkswohnungen des Autobauers geprägt ist. „Škoda hat schon seit vielen Jahrzehnten eine eigene Berufsschule für seine Auszubildenden. Doch Ende der Neunzigerjahre wurde klar, dass der Anteil der Hochschulabsolventen in der Belegschaft steigen muss“, sagt Hamáček. So gründete das Traditionsunternehmen im Jahr 2000 seine eigene Hochschule. Ihr Rektor wurde 2001 der seit mehr als 30 Jahren bei Škoda tätige Maschinenbauingenieur Vladimír Hamáček.

QUALITÄT DURCH INDIVIDUELLE BETREUUNG

Aber die Škoda Auto-Uni war von Anfang an mehr als eine weitere Hochschule mit dem Vorteil der räumlichen Nähe zum Škoda Werk. Auch inhaltlich ist das Betriebswirtschaftsstudium maßgeschneidert für spätere Karrieren in der Automobilindustrie. „BWL kann man an vielen Fakultäten studieren. Aber nirgendwo gehen Theorie und Praxis so überzeugend Hand in Hand wie hier“, betont Hamáček. So gehören Englisch und Deutsch zu den Pflichtfächern. Außerdem ist die Auto-Uni die einzige Fachhochschule im Land, bei der ein Praxissemester fester Bestandteil des Bachelor-Studiengangs ist. „Unsere Besten haben die Chance, ihr Praktikum bei Škoda oder Bentley in Großbritannien zu machen, bei Volkswagen in Wolfsburg oder China“, sagt Hamáček. Gleichzeitig erlaubt die überschaubare Größe eine Flexibilität und individuelle Betreuung, die an einer Massenuniversität unmöglich ist. „In den kleinen Gruppen können wir uns hier wirklich um jeden einzelnen Studenten kümmern“, berichtet Pavel Strach, Professor für International Management und Marketing, der auch Vorlesungen in New York und Neuseeland hält.

„Die beruflichen Perspektiven bei Škoda und im ganzen Volkswagen Konzern sind für mich eine riesige Motivation.“ Jan Bezdeka, Student an der Škoda Auto University (Zitat)
Tradition mit Zukunft – Kleine Seminargruppen, modernste Ausstattung und großer Praxisbezug: Die Škoda Auto University ermöglicht Martin Soukup, Jan Bezdeka, Andrea Bedlivá und David Hlušicka (Bild mitte, v. l.) attraktive Studienbedingungen. (Foto)
TRADITION MIT ZUKUNFT – Kleine Seminargruppen, modernste Ausstattung und großer Praxisbezug: Die Škoda Auto University ermöglicht Martin Soukup, Jan Bezdìka, Andrea Bedlivá und David Hlušièka (Bild mitte, v. l.) attraktive Studienbedingungen.
Nach oben
Deutsch | English
Seitenfunktionen
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.