24 Eigenkapital


Das Gezeichnete Kapital der Volkswagen AG lautet auf Euro. Die Aktien sind nennwertlose Stückaktien und lauten auf den Inhaber. Eine Aktie gewährt einen rechnerischen Anteil von 2,56 € am Gesellschaftskapital. Neben Stammaktien existieren Vorzugsaktien, die mit dem Recht auf eine um 0,06 € höhere Dividende als die Stammaktien, jedoch nicht mit einem Stimmrecht ausgestattet sind.

Aufgrund der im Geschäftsjahr vollzogenen Kapitalerhöhung durch Ausübung von Wandelrechten aus der sechsten, siebten und achten Tranche des Aktienoptionsplanes hat sich das Gezeichnete Kapital insgesamt um 0,2 Mio. € auf 1.025 Mio. € erhöht.

Das Gezeichnete Kapital setzt sich aus 295.005.397 nennwertlosen Stammaktien und 105.238.280 Vorzugsaktien zusammen.

  Download

ENTWICKLUNG DER STAMM- UND VORZUGSAKTIEN
UND DES GEZEICHNETEN KAPITALS

 

 

 

 

Stück

 

 

 

2009

 

2008

 

2009

 

2008

Stand am 01.01.

 

400.158.487

 

396.575.547

 

1.024.405.726

 

1.015.233.400

Ausgegebene Aktien (Aktienoptionsplan)

 

85.190

 

3.582.940

 

218.086

 

9.172.326

Stand am 31.12.

 

400.243.677

 

400.158.487

 

1.024.623.813

 

1.024.405.726

Durch Beschluss der Hauptversammlung vom 3. Mai 2006 besteht bis zum 2. Mai 2011 ein Genehmigtes Kapital zur Ausgabe von neuen auf den Inhaber lautenden Stammaktien von bis zu 90 Mio. €.

Es besteht noch ein Bedingtes Kapital von 7 Mio. € (ursprünglich 40 Mio. €) aufgrund des Beschlusses der Hauptversammlung vom 16. April 2002. Diese bedingte Kapitalerhöhung wird nur insoweit durchgeführt, wie die Inhaber der bis zum 15. April 2007 begebenen Wandelschuldverschreibungen ihr Bezugsrecht ausüben.

Die Kapitalrücklage setzt sich aus dem Aufgeld von insgesamt 5.030 Mio. € aus den Kapitalerhöhungen, dem Aufgeld aus der Begebung von Optionsanleihen von 219 Mio. € sowie einem Einstellungsbetrag von 107 Mio. € aufgrund der in 2006 durchgeführten Kapitalherabsetzung zusammen. Aus dem Aufgeld aus der Kapitalerhöhung durch Ausübung von Wandelschuldverschreibungen aus dem Aktienoptionsplan erhöhte sich die Kapitalrücklage im Geschäftsjahr um 4 Mio. €. Es wurden keine Beträge aus der Kapitalrücklage entnommen.

Durch Beschluss der Außerordentlichen Hauptversammlung vom 3. Dezember 2009 besteht ein Genehmigtes Kapital bis zum 2. Dezember 2014 zur Ausgabe von neuen auf den Inhaber lautenden Vorzugsaktien von bis zu 345,6 Mio. €. Dieser Beschluss wird erst mit der – zum Bilanzstichtag noch nicht erfolgten – Eintragung in das Handelsregister wirksam.

AKTIENOPTIONSPLAN

Der Aktienoptionsplan räumt den Begünstigten – dem Vorstand, Top-Management und Management sowie den tariflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Volkswagen AG – das Recht ein, durch Zeichnung von Wandelschuldverschreibungen zum Einzelpreis von 2,56 € Rechte auf den Bezug von Aktien der Volkswagen AG zu erwerben. Jede Schuldverschreibung verbrieft das Recht zur Wandlung in zehn Stammaktien.

Die Wandelschuldverschreibungen werden zum Zeitpunkt der Ausgabe an die Mitarbeiter zum Fair Value bewertet. Die zum Fair Value bewerteten Wandelschuldverschreibungen werden im Personalaufwand und im Eigenkapital erfasst.

Nach dem Auslaufen der ersten fünf Tranchen ergeben sich die Wandelpreise und Wandelzeiträume aus der folgenden Tabelle. Die Angaben zur sechsten Tranche sind als Daten des Berichtsjahres verzeichnet, obwohl auch diese Tranche inzwischen ausgelaufen ist.

  Download

WANDELPREISE UND WANDELZEITRÄUME FÜR DIE TRANCHEN DES AKTIENOPTIONSPLANS

 

6. Tranche

 

7. Tranche

 

8. Tranche

Basiswandelpreis je Aktie

 

38,68

 

37,99

 

58,18

Wandelpreis

 

 

 

 

 

 

ab 10. Juli 2006

 

42,55

 

 

 

 

ab Veröffentlichung des Zwischenberichts zum 30. September 2006

 

44,48

 

 

 

 

ab 9. Juli 2007

 

 

 

41,79

 

 

ab Veröffentlichung des Zwischenberichts zum 30. September 2007

 

46,42

 

43,69

 

 

ab 8. Juli 2008

 

 

 

 

 

64,00

ab Veröffentlichung des Zwischenberichts zum 30. September 2008

 

48,35

 

45,59

 

66,91

ab Veröffentlichung des Zwischenberichts zum 30. September 2009

 

 

 

47,49

 

69,82

ab Veröffentlichung des Zwischenberichts zum 30. September 2010

 

 

 

 

 

72,73

Beginn der Wandelfrist

 

10.07.2006

 

09.07.2007

 

08.07.2008

Ende der Wandelfrist

 

02.07.2009

 

01.07.2010

 

30.06.2011

Die Entwicklung der gewährten Ansprüche auf Aktienoptionen ergibt sich aus der folgenden Tabelle:

  Download

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nominalwert der Wandelschuld-
verschreibung

 

Anzahl der Wandelrechte

 

Anzahl der wandelbaren Stammaktien

 

 

 

Stück

 

Stück

Stand am 01.01.2008

 

964.648,96

 

376.816

 

3.768.160

Im Geschäftsjahr

 

 

 

 

 

 

ausgeübt

 

917.232,64

 

358.294

 

3.582.940

zurückgegeben

 

3.875,84

 

1.514

 

15.140

Stand am 31.12.2008

 

43.540,48

 

17.008

 

170.080

 

 

 

 

 

 

 

Stand am 01.01.2009

 

43.540,48

 

17.008

 

170.080

Im Geschäftsjahr

 

 

 

 

 

 

ausgeübt

 

21.808,64

 

8.519

 

85.190

zurückgegeben

 

12,80

 

5

 

50

Stand am 31.12.2009

 

21.719,04

 

8.484

 

84.840

BEWERTUNG DER WANDELSCHULDVERSCHREIBUNGEN DER SECHSTEN BIS ACHTEN TRANCHE

Nach den Übergangsvorschriften des IFRS 2 wurden die Wandelschuldverschreibungen bewertet, die nach der Veröffentlichung des Standardentwurfs am 7. November 2002 gewährt wurden.

Der Fair Value der Wandelschuldverschreibungen wird durch ein Binomial-Optionspreismodell, das auf den oben aufgeführten Ausgabe- und Wandlungsbedingungen basiert, ermittelt. Bezüglich des Wandlungsverhaltens der Berechtigten wurde unterstellt, dass gewandelt wird, wenn der Aktienkurs 50 % über dem Wandelpreis liegt. Für die Ermittlung der Fair Values der Wandelschuldverschreibungen wurden historische und implizite Volatilitäten herangezogen, welche im Hinblick auf die erwartete Restlaufzeit der Wandlungsrechte ermittelt wurden. Die verwendeten Prämissen und der ermittelte Fair Value sind in folgender Tabelle dargestellt:

  Download

 

 

 

6. Tranche

 

7. Tranche

 

8. Tranche

Volatilität in %

 

27,50

 

27,50

 

27,50

risikofreier Zinssatz in %

 

3,49

 

2,57

 

3,77

Dividenden in %

 

3,20

 

3,20

 

3,20

Beizulegender Zeitwert pro Wandelschuldverschreibung in €

 

39,66

 

48,71

 

63,49

Der Fair Value der Wandelschuldverschreibungen wird zeitanteilig über die zweijährige Sperrfrist als Personalaufwand erfasst. Da die Sperrfrist für die achte Tranche bereits 2008 abgelaufen war, wurde im Geschäftsjahr 2009 kein Personalaufwand erfasst (Vorjahr: 5 Mio. €).

Nachfolgend werden die Entwicklung der ausgegebenen Wandelschuldverschreibungen sowie ihre Ausübungspreise dargestellt.

  Download

 

 

 

 

 

 

 

Durchschnittlicher Wandelpreis je Wandelschuld- verschreibung*

 

Wandelschuld- verschreibungen

 

 

 

Stück

*

Wandelpreis je zehn Aktien.

Stand am 01.01.2008

 

603,70

 

376.816

Im Geschäftsjahr

 

 

 

 

gewährt

 

 

zurückgegeben

 

629,58

 

1.514

ausgeübt

 

609,24

 

358.294

Stand am 31.12.2008

 

556,27

 

17.008

davon ausübbar

 

556,27

 

17.008

 

 

 

 

 

Stand am 01.01.2009

 

556,27

 

17.008

Im Geschäftsjahr

 

 

 

 

gewährt

 

 

zurückgegeben

 

669,10

 

5

ausgeübt

 

521,41

 

8.519

Stand am 31.12.2009

 

618,53

 

8.484

davon ausübbar

 

618,53

 

8.484

Für 9.050 Wandelschuldverschreibungen erhöhte sich im Jahr 2009 der durchschnittliche Wandelpreis um 256,10 €.

  Download

 

 

 

 

 

 

 

Wandelpreis je Wandelschuld- verschreibung*

 

Wandelschuld- verschreibungen

2009

 

 

Stück

*

Wandelpreis je zehn Aktien.

6. Tranche

 

483,50

 

7. Tranche

 

474,90

 

3.027

8. Tranche

 

698,20

 

5.457

 

 

 

 

8.484

DIVIDENDENVORSCHLAG

Die Dividendenausschüttung der Volkswagen AG richtet sich gemäß § 58 Abs. 2 AktG nach dem im handelsrechtlichen Jahresabschluss der Volkswagen AG ausgewiesenen Bilanzgewinn. Nach dem handelsrechtlichen Abschluss der Volkswagen AG ist ein Bilanzgewinn von 884 Mio. € ausschüttungsfähig. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung vor, aus dem Bilanzgewinn eine Dividende von insgesamt 647 Mio. €, das bedeutet 1,60 € je Stammaktie und 1,66 € je Vorzugsaktie, auszuschütten. Für den Fall, dass sich die Anzahl der dividendenberechtigten Stückaktien für das Geschäftsjahr 2009 bis zur Hauptversammlung verändern sollte, wird der Hauptversammlung bei unveränderter Ausschüttung von 1,60 € je dividendenberechtigter Stammaktie bzw. 1,66 € je dividendenberechtigter Vorzugsaktie ein entsprechend angepasster Beschlussvorschlag unterbreitet.

Im Geschäftsjahr 2009 wurde eine Dividende in Höhe von 1,93 € je Stammaktie und 1,99 € je Vorzugsaktie ausgeschüttet.

ANTEILE VON MINDERHEITEN AM EIGENKAPITAL

Die Anteile von Minderheitsgesellschaftern am Eigenkapital entfallen im Wesentlichen auf Anteilseigner an der Scania AB.

Nach oben
Deutsch | English
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.