Emissionen


Die anhaltende Finanz- und Wirtschaftskrise bestimmte zum Jahresbeginn 2009 die Refinanzierungsmöglichkeiten an den Geld- und Kapitalmärkten. Der Trend zu einer restriktiven Kreditvergabe durch die Banken, die weiterhin bestehende Knappheit von Liquidität und die sehr hohen Refinanzierungskosten prägten das erste Drittel des Jahres. Volkswagen konnte jedoch auch in dieser Zeit seine starke Position als Emittent behaupten und seine finanzielle Solidität durch Nutzung vorhandener Marktfenster weiter ausbauen. Dabei hat der Volkswagen Konzern nicht nur Chancen im europäischen Anleihemarkt genutzt, sondern auch neue Investorengruppen erschlossen und einige Märkte durch seine Transaktionen wieder eröffnet. So konnten wir für unser kanadisches Finanzdienstleistungsgeschäft im Januar 2009 unsere erste Anleihe in Schweizer Franken (CHF) mit einem Volumen von 300 Mio. CHF begeben und haben im Herbst im Rahmen unseres Volkswagen Car Lease-Programms die erste öffentliche Asset-Backed-Securities (ABS)-Anleihe einer Industrieadresse in Europa über rund 520 Mio. € platziert.

Zur Sicherung unserer finanziellen Flexibilität im Konzernbereich Automobile haben wir insgesamt 9,3 Mrd. € über sechs Anleihen – mit Laufzeiten zwischen 18 Monaten und sieben Jahren – im Kapitalmarkt aufgenommen. Diese auch für den Retail-Markt strukturierten Transaktionen fanden das Interesse zahlreicher Investoren und waren regelmäßig vielfach überzeichnet. Die gute Einschätzung dieser Schuldtitel durch den Markt spiegelte sich auch im Nachgang durch eine sehr positive Entwicklung der einzelnen Anleihen im Sekundärhandel wider.

Für den Konzernbereich Finanzdienstleistungen haben wir zum Jahresanfang darüber hinaus eine europäische Benchmark-Anleihe über 1,5 Mrd. € in einem schwierigen Kapitalmarktumfeld platziert. In den USA emittierte Volkswagen im ABS-Sektor im Mai 2009 die erste auf Leasingforderungen basierende Transaktion über 1,75 Mrd. US-Dollar im Rahmen des staatlichen Term Asset-Backed Securities Loan Facility (TALF)-Programms.

Unabhängig von den genannten öffentlichen Transaktionen war der Volkswagen Konzern auch mit einer Vielzahl von Privatplatzierungen im Geld- und Kapitalmarkt aktiv und konnte so das zusätzliche Investoreninteresse nutzen. Die folgende Übersicht gibt Auskunft über die Ausnutzung unserer Geld- und Kapitalmarktprogramme zum 31. Dezember 2009:

 Download

 

 

 

 

 

Programme

 

Rahmen
Mrd. €

 

Ausnutzung
am 31.12.2009
Mrd. €

Commercial Paper

 

17,7

 

4,4

Medium Term Notes

 

53,9

 

27,9

andere Kapitalmarktprogramme

 

8,0

 

0,0

Asset Backed Securities

 

38,8

 

14,8

Im Kreditmarkt konnte Volkswagen trotz zunehmender Restriktionen der Banken seine umfangreiche Absicherung durch bestätigte Kreditlinien aufrechterhalten. Dabei steht weiterhin die syndizierte Fazilität des Konzerns über 7,8 Mrd. € ungenutzt und unverändert bis Juni 2012 zur Verfügung.

Die vorgehaltene Liquidität, die kurz- und langfristigen Kreditlinien sowie die verfügbaren Geld- und Kapitalmarktprogramme bieten dem Volkswagen Konzern weiterhin eine sehr hohe finanzielle Flexibilität, um seinen Refinanzierungsbedarf zu decken und die Zahlungsfähigkeit jederzeit sicherzustellen.

Nach oben
Deutsch | English
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.