Kursentwicklung der Volkswagen Aktie


Die Stamm- und die Vorzugsaktie der Volkswagen AG entwickelten sich im abgelaufenen Geschäftsjahr sehr unterschiedlich: Während die Stammaktie zum Jahresende einen weiteren Rückgang des Kurses gegenüber dem 31. Dezember 2008 zu verzeichnen hatte, konnte die Vorzugsaktie deutlich zulegen. Einer der Gründe war die veränderte Aktionärsstruktur als Resultat aus der eingeleiteten Schaffung eines integrierten Automobilkonzerns mit Porsche. Als Folge der weiteren Reduzierung des Streubesitzes bei den Stammaktien ersetzt seit Dezember 2009 die Vorzugsaktie der Volkswagen AG die Stammaktie im DAX. Die Erwartung, dass dies geschehen könnte, spiegelte sich zunehmend in der Entwicklung der Vorzüge während der zweiten Jahreshälfte wider.

AKTIENKURSENTWICKLUNG VON DEZEMBER 2008 BIS DEZEMBER 2009
Index auf Basis der Monatsendkurse, Stand: 31.12.2008 = 100
Aktienkursentwicklung von Dezember 2008 bis Dezember 2009 (Liniendiagramm)

Beide Volkswagen Aktien konnten sich im ersten Quartal 2009 der Gesamtentwicklung an den Aktienmärkten zunächst nicht entziehen. Nach einem volatilen Jahresbeginn, der unter anderem durch Informationen über die Erhöhung des Stimmrechtsanteils an der Volkswagen AG durch die Porsche Automobil Holding SE beeinflusst war, gaben die Kurse der Volkswagen Stamm- und Vorzugsaktie im Februar und zum Teil noch bis in den März hinein deutlich nach. Nach einer Phase der Erholung zeigten beide Aktien erste voneinander abweichende Tendenzen: Der Kurs der Stammaktie bewegte sich im April vorwiegend seitwärts und gab im Mai weiter nach. Im Juni kam es zu erneuten Kursausschlägen, die ihre Ursache vor allem in der vergleichsweise geringen Verfügbarkeit der Volkswagen Stammaktien hatten. Dies führte zu einem verstärkten Interesse der Finanzanalysten und institutionellen Investoren an der Volkswagen Vorzugsaktie, die zum Ende des zweiten Quartals ein Kursplus im Vergleich zum Quartalsanfang verzeichnete. Auch im dritten und vierten Quartal 2009 setzte sich die uneinheitliche Entwicklung der beiden Volkswagen Aktien größtenteils fort. Nachdem der Kurs der Stammaktie im Juli stark schwankte, setzte Anfang August eine weitere Abwärtsbewegung ein. Der Rückgang war zunächst auf das Auslaufen von Optionen auf die Volkswagen Stammaktie zurückzuführen. Hinzu kamen erste Erwartungen, dass die Volkswagen Vorzugsaktie die Stammaktie im DAX ersetzen könnte. Das weiter zunehmende Interesse an der Vorzugsaktie führte zu einem anhaltenden Kursanstieg bis Anfang Oktober. Beeinflusst durch die Bekanntgabe der Qatar Holding LLC, 25 Mio. Vorzugsaktien kurzfristig an institutionelle Investoren zu verkaufen, tendierte die Aktie danach bis Ende November schwächer. Nach einer kurzfristigen Kurserholung verlief der Kurs der Vorzugsaktien im Dezember relativ stabil.

Die Stammaktie verlor in den letzten drei Monaten des Jahres weiter an Wert. Am 23. Dezember 2009 kam es zum Ausschluss aus dem DAX und die Volkswagen Vorzugsaktie wurde an ihrer Stelle in den Index aufgenommen. Zuvor hatte die Qatar Holding LLC ihren Anteil an den Volkswagen Stammaktien auf 17,0 % erhöht. Dadurch sank der Streubesitz der Stammaktie unter den für den Verbleib im Leitindex erforderlichen Mindestanteil von 10 %.

Den höchsten Tagesschlusskurs des Geschäftsjahres erreichte die Stammaktie der Volkswagen AG am 8. Januar 2009 mit 298,85 €. Am schwächsten notierte die Aktie am 21. Dezember 2009 mit 72,41 €. Sie schloss am letzten Handelstag des Jahres bei 77,00 € und lag damit um 69,2 % unter dem Wert zum Jahresende 2008.

Die Vorzugsaktie der Volkswagen AG dagegen erreichte den höchsten Schlusskurs des Berichtsjahres mit 81,72 € am 9. Oktober 2009. Den niedrigsten Wert verzeichnete sie mit 30,24 € bereits am 9. März 2009. Am Jahresende lag die Vorzugsaktie mit 65,74 € um 72,9 % über dem Wert vom 31. Dezember 2008.

WEITERE INFORMATIONEN ZUR VOLKSWAGEN AKTIE
www.volkswagenag.com/ir

Nach oben
Deutsch | English
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.