Ertragslage


ERTRAGSLAGE DES KONZERNS

Die Umsatzerlöse des Volkswagen Konzerns konnten im Geschäftsjahr 2009 aufgrund des rückläufigen Absatzgeschäfts das Vorjahresniveau nicht erreichen. Mit 105,2 Mrd. € waren sie um 7,6 % niedriger als im Vorjahr. Der größte Teil der Umsatzerlöse wurde mit 71,6 (75,7) % im Ausland erwirtschaftet. Die Kosten der Umsatzerlöse verminderten sich um 5,2 %. Die Bruttomarge verschlechterte sich von 15,1 % im Vorjahr auf 12,9 %. Das Operative Ergebnis des Konzerns ging im Berichtsjahr auf 1,9 (6,3) Mrd. € zurück. Darin enthalten ist der Ertrag aus dem Verkauf des brasilianischen Nutzfahrzeuggeschäfts an die MAN Gruppe in Höhe von 0,6 Mrd. €. Die operative Umsatzrendite sank auf 1,8 (5,6) %.

KONZERNERGEBNIS

Der Volkswagen Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009 ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von 1,3 (6,6) Mrd. €. Die Umsatzrendite vor Steuern reduzierte sich auf 1,2 (5,8) %. Mit 0,9 Mrd. € war das Ergebnis nach Steuern des Volkswagen Konzerns um 80,6 % niedriger als im Geschäftsjahr 2008.

  Download

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG NACH KONZERNBEREICHEN

 

 

 

 

 

 

Volkswagen
Konzern

 

Automobile*

 

Finanzdienst-
leistungen

Mio. €

 

2009

 

2008

 

2009

 

2008

 

2009

 

2008

*

Inklusive Zuordnung der Konsolidierung zwischen den Konzernbereichen Automobile und Finanzdienstleistungen.

Umsatzerlöse

 

105.187

 

113.808

 

93.041

 

102.632

 

12.146

 

11.176

Kosten der Umsatzerlöse

 

–91.608

 

–96.612

 

–82.068

 

–87.895

 

–9.540

 

–8.717

Bruttoergebnis

 

13.579

 

17.196

 

10.973

 

14.737

 

2.606

 

2.459

Vertriebskosten

 

–10.537

 

–10.552

 

–10.002

 

–10.061

 

–535

 

–491

Verwaltungskosten

 

–2.739

 

–2.742

 

–2.259

 

–2.254

 

–480

 

–488

Sonstiges betriebliches Ergebnis

 

1.553

 

2.431

 

2.553

 

3.006

 

–1.000

 

–575

Operatives Ergebnis

 

1.855

 

6.333

 

1.264

 

5.428

 

591

 

905

Ergebnis aus at Equity bewerteten Anteilen

 

701

 

910

 

610

 

809

 

91

 

101

Übriges Finanzergebnis

 

–1.296

 

–635

 

–1.271

 

–560

 

–25

 

–75

Finanzergebnis

 

–595

 

275

 

–661

 

249

 

66

 

26

Ergebnis vor Steuern

 

1.261

 

6.608

 

603

 

5.677

 

657

 

931

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

 

–349

 

–1.920

 

–151

 

–1.668

 

–198

 

–252

Ergebnis nach Steuern

 

911

 

4.688

 

452

 

4.009

 

459

 

679

Ergebnisanteil von Minderheiten

 

–49

 

–65

 

–40

 

–71

 

–9

 

6

Ergebnisanteil der Aktionäre der Volkswagen AG

 

960

 

4.753

 

492

 

4.080

 

468

 

673

ERTRAGSLAGE IM AUTOMOBILBEREICH

Der Konzernbereich Automobile erzielte im Berichtsjahr Umsatzerlöse in Höhe von 93,0 Mrd. €. Der Rückgang um 9,3 % im Vergleich zum Vorjahr resultierte vor allem aus Volumen- und Mixverschlechterungen. Da unsere chinesischen Gemeinschaftsunternehmen at Equity bilanziert werden, schlägt sich die positive Entwicklung unserer Verkäufe auf dem Pkw-Markt in China nur in Form von Zulieferungen von Fahrzeugteilen in den Umsatzerlösen des Konzerns nieder. Die Kosten der Umsatzerlöse sanken um 6,6 %. In der Folge verschlechterte sich die Bruttomarge auf 11,8 (14,4) %. Das Bruttoergebnis des Automobilbereichs belief sich auf 11,0 (14,7) Mrd. €. Die Vertriebskosten waren 0,6 % niedriger als im Vorjahr; die Verwaltungskosten betrugen wie im Vorjahr 2,3 Mrd. €.

Mit 2,6 Mrd. € lag das Sonstige betriebliche Ergebnis, bedingt durch eine geringere Auflösung von Rückstellungen sowie rückläufige Erträge aus der Währungssicherung um 0,5 Mrd. € unter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Im Geschäftsjahr 2009 verzeichnete der Konzernbereich Automobile ein Operatives Ergebnis von 1,3 Mrd. €; das waren 76,7 % weniger als im Vorjahr. Dabei wirkte sich vor allem die Volumenverschiebung hin zu kleineren Fahrzeugen – insbesondere in Deutschland – belastend aus. Darüber hinaus beeinflussten Wechselkurseffekte, auch aus Währungen wie dem russischen Rubel, der schwedischen Krone oder dem polnischen Zloty, das Ergebnis negativ. Die positive Geschäftsentwicklung in China schlägt sich nicht im Operativen Ergebnis nieder, da unsere chinesischen Joint Ventures at Equity bilanziert werden. Der Anteil des Operativen Ergebnisses am Umsatz ging auf 1,4 (5,3) % zurück. Das Finanzergebnis verringerte sich um 0,9 Mrd. € auf –0,7 Mrd. €. Bei den at Equity in den Konzernabschluss einbezogenen Gesellschaften stand der positive Ergebniseffekt in China einem negativen Ergebnis der MAN Gruppe gegenüber. Darüber hinaus wirkten sich ein vermindertes Zins- und Wertpapierergebnis sowie höhere Belastungen aus der Aufzinsung von Rückstellungen negativ auf das Finanzergebnis aus.

UMSATZANTEILE NACH MÄRKTEN 2009 GEMÄSS SEGMENTBERICHTERSTATTUNG
in Prozent
Umsatzanteile nach Märkten 2009 gemäß Segmentberichterstattung (Balkendiagramm)

ERTRAGSLAGE IM FINANZDIENSTLEISTUNGSBEREICH

Die Umsatzerlöse des Konzernbereichs Finanzdienstleistungen waren im Geschäftsjahr 2009 mit 12,1 Mrd. € um 8,7 % höher als im Vorjahr. Der Anstieg resultierte im Wesentlichen aus höheren Erlösen aus der Vermarktung von Gebrauchtfahrzeugen aus dem Leasinggeschäft. Das Bruttoergebnis nahm um 6,0 % auf 2,6 Mrd. € zu. Während die Vertriebskosten im Vergleich zum Vorjahr stiegen, lagen die Verwaltungskosten leicht unter dem Vorjahresniveau. Das Sonstige betriebliche Ergebnis ging aufgrund höherer Wertberichtigungen auf Forderungen um 425 Mio. € auf –1,0 Mrd. € zurück. Infolge der schwierigen Rahmenbedingungen verringerte sich im Geschäftsjahr 2009 das Operative Ergebnis auf 591 (905) Mio. €. Dennoch leistete der Finanzdienstleistungsbereich damit erneut einen wesentlichen Beitrag zum Ergebnis des Konzerns. Die Eigenkapitalrendite vor Steuern betrug 7,9 (12,1) %.

Nach oben
Deutsch | English
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.