Aussichten für das Jahr 2010


Nach dem starken Einbruch der Weltwirtschaft im Jahr 2009 erwarten wir für das laufende Jahr in den meisten Ländern positive Wachstumsraten. Das größte Potenzial sehen wir in den Schwellenländern, während es in den Industrieländern nur moderat aufwärts gehen wird. Das Auslaufen der Konjunkturprogramme in vielen Ländern und die anhaltend restriktive Kreditvergabe bergen jedoch Unsicherheiten, die diese Erholung belasten könnten.

Die weltweiten Automobilmärkte werden im Jahr 2010 – beeinträchtigt durch die weiterhin unsichere Konjunkturentwicklung – voraussichtlich leicht über dem Niveau des Vorjahres liegen. Dabei entwickeln sich die großen Automobilmärkte sehr unterschiedlich. In Westeuropa, vor allem in Deutschland, rechnen wir mit einer deutlich schwächeren Nachfrage, während der chinesische Markt weiter stark wachsen wird. Wir gehen außerdem davon aus, dass sich die Märkte in Zentral- und Osteuropa auf niedrigem Niveau stabilisieren können und dass auf dem nordamerikanischen Markt eine leichte Erholung einsetzt. Der südamerikanische Markt wird das hohe Vorjahresvolumen vermutlich noch übertreffen.

Unsere Präsenz in allen wichtigen Regionen der Welt, die Mehrmarkenstrategie sowie unsere Technologiekompetenz und die daraus resultierende jüngste, umweltfreundlichste und breiteste Fahrzeugpalette sind entscheidende Vorteile für unser Unternehmen. Die neun Marken des Volkswagen Konzerns werden im Jahr 2010 eine große Zahl neuer Modelle präsentieren und damit unsere Stellung auf den Weltmärkten konsequent ausbauen. Wir gehen deshalb davon aus, dass unsere Auslieferungen an Kunden über denen des Jahres 2009 liegen werden.

Die Umsatzerlöse und das Operative Ergebnis des Konzerns werden 2010 trotz Volumenverschiebungen zwischen den Märkten über den Werten des Vorjahres erwartet. Volatile Zins- und Wechselkursverläufe werden sich unverändert belastend auf das Ergebnis auswirken. Wir setzen weiterhin auf eine konsequente Ausgaben- und Investitionsdisziplin und die stetige Optimierung unserer Prozesse. Die ökologische Relevanz und die Rendite unserer Fahrzeugprojekte als zentrale Elemente der Strategie „18 plus“ werden dabei konsequent verfolgt.

Wolfsburg, den 16. Februar 2010
Der Vorstand

Unterschrift Martin Winterkorn (Handschrift)

Martin Winterkorn

Unterschrift Christian Klingler (Handschrift)

Christian Klingler

Unterschrift Rupert Stadler (Handschrift)

Rupert Stadler

Unterschrift Francisco Javier Garcia Sanz (Handschrift)

Francisco Javier Garcia Sanz

Unterschrift Horst Neumann (Handschrift)

Horst Neumann

Unterschrift Jochem Heizmann (Handschrift)

      Jochem Heizmann

Unterschrift Hans Dieter Pötsch (Handschrift)

      Hans Dieter Pötsch

Nach oben
Deutsch | English
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.