Entwicklung der Automobilmärkte


Vor allem in unseren europäischen Kernmärkten erwarten wir für 2010 trotz der generellen Erholung der Wirtschaft eine schwierige Entwicklung. Viele Fahrzeugkäufe wurden aufgrund staatlicher Anreizprogramme in das Jahr 2009 vorgezogen. Die negativen Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise auf den Automobilmarkt werden damit teilweise in das Jahr 2010 verlagert. Darüber hinaus werden steigende Rohstoffpreise und verschärfte Emissionsstandards die Automobilnachfrage beeinträchtigen.

Da in Westeuropa viele Konjunktur- und Arbeitsmarktprogramme auslaufen, rechnen wir im Jahr 2010 mit einer rückläufigen Entwicklung des Pkw-Marktes. Vor allem in Deutschland gehen wir von einer deutlich schwächeren Nachfrage aus. In den strategisch wichtigen Märkten China und Indien erwarten wir hingegen eine weiterhin positive Entwicklung. In Nordamerika rechnen wir mit einer leichten Erholung des Marktes. Die weltweite Nachfrage nach Neufahrzeugen wird im Jahr 2010 voraussichtlich etwas über dem Niveau des Vorjahres liegen.

Der Volkswagen Konzern ist für die schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gut gerüstet. Unsere breite Produktpalette mit verbrauchsoptimierten Motoren der neuesten Generation verschafft uns einen weltweiten Wettbewerbsvorteil. Unser Ziel, Mobilität und Innovationen für alle anbieten zu können, trägt ebenfalls dazu bei, unsere Wettbewerbsposition nachhaltig zu stärken.

Nordamerika

Wir rechnen damit, dass das Konjunkturklima in den USA, bedingt durch die Finanz- und Wirtschaftskrise, weiterhin geschwächt bleibt. Die Marktentwicklung wird zusätzlich von höheren Kraftstoffpreisen und der zurückhaltenden Kreditvergabe beeinträchtigt. Aufgrund von verbesserten volkswirtschaftlichen Aussichten erwarten wir für das Jahr 2010 dennoch eine leicht positive Tendenz auf dem US-amerikanischen Automobilmarkt. Auch auf dem kanadischen und dem mexikanischen Markt für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge wird es voraussichtlich erste Signale für eine Erholung der Nachfrage geben.

Südamerika

Die südamerikanischen Märkte werden ebenfalls von der weltweiten wirtschaftlichen Stabilisierung profitieren. Trotz der stufenweise auslaufenden Förderprogramme erwarten wir im Jahr 2010 vor allem in Brasilien eine moderat steigende Nachfrage.

Asien-Pazifik

Auf den Märkten im Raum Asien-Pazifik sehen wir für 2010 insgesamt weiterhin Wachstumspotenzial. Vor allem die Märkte in China und Indien werden vom steigenden Bedarf nach individueller Mobilität profitieren. In Japan erwarten wir im Jahr 2010, trotz der Förderung von verbrauchsarmen Fahrzeugen, eine anhaltend negative Marktentwicklung.

Europa/Übrige Märkte

In Westeuropa (ohne Deutschland) gehen wir davon aus, dass die Pkw-Nachfrage aufgrund auslaufender Förderprogramme deutlich rückläufig sein wird. Die Märkte Zentral- und Osteuropas werden im Jahr 2010 weiterhin unter den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise leiden. Obwohl in einigen Ländern Tendenzen zur Stabilisierung erkennbar sind, erwarten wir insgesamt einen Rückgang der Nachfrage in dieser Region.

Der südafrikanische Automobilmarkt wird sich nach einem schwachen Jahr 2009 voraussichtlich auf niedrigem Niveau stabilisieren.

Deutschland

Für den deutschen Markt rechnen wir mit einem schwierigen Jahr 2010. Trotz der leicht verbesserten Wirtschaftslage wird die Nachfrage nach Neufahrzeugen deutlich zurückgehen. Die staatliche Umweltprämie hat im Berichtsjahr für eine starke Nachfrage im Privatsektor gesorgt. In vielen Fällen wurde aber die Kaufentscheidung lediglich vorgezogen, um von den günstigeren Kaufbedingungen zu profitieren. Wir gehen davon aus, dass der deutsche Pkw-Markt im Jahr 2010 seinen Tiefpunkt erreicht, die weitere Entwicklung wird aber auch in den kommenden Jahren von den Auswirkungen der Krise beeinträchtigt werden.

Nach oben
Deutsch | English
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.