Der ideale Beifahrer


„Ich hätte nie gedacht, dass selbst ich als Profi noch so viele Reserven mobilisieren kann.“ Lars Åström, Scania Fahrer (Zitat)

In vier Disziplinen wacht das System über das Fahrkönnen: Das vorausschauende Fahren liest es am Wechselspiel zwischen Gas und Bremse ab. Neigungssensor und Gaspedal verraten dem Elektronenhirn, ob der Fahrer fachgerecht mit Schwung und bewegter Masse umgeht. Die dritte Disziplin ist die Bewertung der Gangwahl. Und auch auf das Bremsverhalten und den Einsatz der Hilfsbremsanlagen achtet der Computer. „Runter vom Gaspedal“, empfiehlt das System, kurz bevor der Truck die Bergkuppe der Fjordstraße in Fauske erreicht. Åström folgt dem Rat prompt. „Gut gemacht!“, lobt Kollege Computer ihn für seine clevere, spritsparende Fahrweise. Gleichzeitig steigt auf dem Display die Prozentzahl für die Fahrergüte um zwei Zähler. „Das ist ein bisschen wie beim Sport“, schmunzelt Åström, „ich versuche, immer die bestmögliche Wertung zu bekommen.“ Für Åström als Fuhrunternehmer steht die Transporteffizienz ganz oben auf seiner Agenda. Denn angesichts steigender Treibstoffkosten und absehbarer weiterer gesetzlicher Einschränkungen der zulässigen Emissionen weiß er nur zu genau, dass ein optimiertes Fahrverhalten unter dem Strich bares Geld bedeutet. Gut geschulte Fahrer, die auf eine spritsparende Fahrweise achten, sind also für das Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert. Åström selbst kann mit Hilfe des Eco-Moduls den Verbrauch um etwa elf Prozent reduzieren. „Ich hätte nie gedacht, dass selbst ich als Profi noch so viele Reserven mobilisieren kann“, meint er stolz.

Links: Seit 30 Jahren auf Achse – Lars Åström geht auch längere Stecken entspannt an. Dieses Mal hat er fangfrischen Nordmeerlachs geladen. Mitte: Keiner schleppt besser – Eine Fachjury wählte den Scania R zum „International Truck of the Year 2010“. Rechts: Klar und deutlich – In der Mitte des Zentraldisplays hat Lars Åström seinen elektronischen Fahrtrainer gut im Blick. (Foto)

Links: SEIT 30 JAHREN AUF ACHSE – Lars Åström geht auch längere Stecken entspannt an. Dieses Mal hat er fangfrischen Nordmeerlachs geladen.

 

Mitte: KEINER SCHLEPPT BESSER – Eine Fachjury wählte den Scania R zum „International Truck of the Year 2010“.

 

Rechts: KLAR UND DEUTLICH – In der Mitte des Zentraldisplays hat Lars Åström seinen elektronischen Fahrtrainer gut im Blick.

DEUTLICH REDUZIERTER CO2-AUSSTOSS

Scania Experten haben dieses Sparpotenzial für Fuhrunternehmen hochgerechnet. Das Ergebnis: Der richtige Einsatz des Scania Fahrer Eco-Moduls kann für einen Spediteur mit 20 Lkw, von denen jeder pro Jahr 120.000 Kilometer zurücklegt, 200 Tonnen weniger CO2-Emissionen und eine Kostenersparnis von mehr als 66.000 € bedeuten. Ein weiterer Vorteil: Anders als beim üblichen Spritspartraining verblasst der Spareffekt nicht, weil der Computercoach ja zu jeder Zeit parat steht.

Missen möchte Åström sein Eco-Modul nicht mehr: „Dieser kleine Partner stellt mich kontinuierlich vor neue Herausforderungen“, sagt er, als die Hafenkräne von Oslo in Sichtweite kommen. Er freut sich aufs Ankommen. Nach 27 Stunden und 12 Minuten – sogar noch schneller, als vom Navigationssystem errechnet – liefert er den Lachs ab.

WEITERE INFORMATIONEN
www.scania.com > safety and driver support

Grund zum Jubeln: Der V8 wird 40

Grund zum Jubeln: Der V8 wird 40 (Foto)

Er und sein einzigartiger Sound sind ein Klassiker: der legendäre Scania V8. 1969 verzückte die Achtzylinder-Maschine erstmals die Fachwelt mit 14 Liter Hubraum und satten 350 PS (257 kW). Danach war die Entwicklung nicht mehr aufzuhalten. Bereits Anfang der Neunzigerjahre leistete der Motor mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung 500 PS (368 kW). Einen weiteren Meilenstein setzte Scania im Jahr 2000, als das Aggregat mit über 16 Liter Hubraum bis zu 580 PS (426 kW) mobilisierte.

Den vorläufigen Höhepunkt markiert das Jahr 2009. Die neueste Ausbaustufe des Traditionsmotors bringt nun – ausschließlich in der Scania R-Baureihe – bis zu 620 PS (456 kW) auf die Straße. Hinter dieser Entwicklung steckt immer Top-Technologie. Nicht umsonst beeindrucken alle Leistungsstufen des Scania V8 durch einen geringen Kraftstoffverbrauch, ein hervorragendes Drehmoment sowie niedrige Emissionen. Dank moderner Abgasnachbehandlung erfüllen alle V8-Motoren die Euro-5-Grenzwerte – damit sind Scania Nutzfahrzeuge heute so sauber wie nie.

Rechtzeitig zum 40-jährigen Jubiläum des „King of the Road“ legte Scania im vergangenen Jahr für seine Fans ein besonderes Angebot auf: die exklusive und auf 40 Fahrzeuge limitierte V8-Edition, eine unverwechselbare Sattelzugmaschinen-Serie in der eigens für dieses Modell geschaffenen Sonderlackierung Scania Deep Blue.

Nach oben
Deutsch | English
Seitenfunktionen
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.