Grün least sich gut


ZEICHEN SETZEN MIT SAUBERER FAHRZEUGFLOTTE

Auch Bernward Rzeppa, Bereichsleiter Materialwirtschaft und Fuhrparkchef des Braunschweiger Energiekonzerns BS|Energy, hält das eCO2-Konzept für eine sinnvolle Idee. Das Unternehmen hat bereits einen Großteil seiner Flotte auf umweltfreundliche Erdgasfahrzeuge umgestellt. Rzeppa sieht neben dem geringeren Schadstoffausstoß vor allem die geringeren Spritkosten als Vorteil: „Wir haben das durchkalkuliert: Der Erdgasantrieb rechnet sich.“ Die 45 Erdgas-Caddys im BS|Energy-Fuhrpark sparen gegenüber der Dieselvariante 17.000 € Spritkosten pro Jahr.

„Wenn wir die Flottenbetreiber von besonders umweltfreundlichen Autos überzeugen, ist der Klimaeffekt wesentlich stärker.“ Dr. Frank Woesthoff, Leiter Fuhrparkmanagement Volkswagen Leasing (Zitat)
Links: Umweltgemeinschaft – Freuen sich über saubere Flottenfahrzeuge: Bernward Rzeppa und Paul Anfang, Energieversorger BS|Energy, mit Dr. Frank Woesthoff, Volkswagen Leasing (v. l.). Rechts: Tankstelle für Zugvögel – In den Fünfzigerjahren war das Theikenmeer weitgehend ausgetrocknet. Heute ist die neu entstandene Seefläche ein wichtiger Rastplatz für Wasservögel. (Foto)

Links: UMWELTGEMEINSCHAFT – Freuen sich über saubere Flottenfahrzeuge: Bernward Rzeppa und Paul Anfang, Energieversorger BS|Energy, mit Dr. Frank Woesthoff, Volkswagen Leasing (v. l.).

 

Rechts: TANKSTELLE FÜR ZUGVÖGEL – In den Fünfzigerjahren war das Theikenmeer weitgehend ausgetrocknet. Heute ist die neu entstandene Seefläche ein wichtiger Rastplatz für Wasservögel.

Die positive Bilanz bleibt auch beim Wechsel zum eCO2-Konzept bestehen, da Volkswagen Leasing die zusätzlichen Kosten trägt, die durch die CO2-Programme entstehen. Zudem haben die Kunden die Möglichkeit, mit ihrer CO2-freundlichen Flotte zu werben. Jedes eCO2-Fahrzeug bekommt auf Wunsch einen NABU-Aufkleber auf die Windschutzscheibe. Auch für BS|Energy setzt das Flotten-Umweltmarketing das richtige Signal: „Wir wollen uns als ökologisch orientiertes Unternehmen präsentieren“, so Vorstandsmitglied Paul Anfang. „Eine besonders saubere Fahrzeugflotte ist da ein klares Zeichen.“

Erfolgreiche Nachhaltigkeitsallianz

Die Initiative „Willkommen, Wolf!“ soll zum Schutz der verbliebenen in Deutschland frei lebenden Wölfe beitragen. (Foto)

VOLKSWAGEN UND NABU FÖRDERN UMWELTSCHUTZ IN DEUTSCHLAND

Im Jahr 2004 haben Volkswagen und der größte deutsche Umweltverband einen Kooperationsvertrag geschlossen. Das Ziel: die Förderung der nachhaltigen Entwicklung in Deutschland. Dabei arbeiten die Partner auf verschiedenen Ebenen zusammen. Zweimal im Jahr diskutieren Volkswagen Manager und NABU-Vertreter mit Politikern und Experten über Themen wie Biokraftstoffe, Elektromobilität und Klimaschutz. Die gemeinsame Initiative „Willkommen, Wolf!“ soll zum Schutz der verbliebenen in Deutschland frei lebenden Wölfe beitragen. Zudem engagieren sich beide Partner auf politischer Ebene – zum Beispiel bei der von der Bundesregierung organisierten „Naturallianz“, die sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzt. An 20 Aktionstagen im Jahr veranstalten Volkswagen Händler und lokale NABU-Gruppen überdies kostenlose Spritspar-Trainings unter dem Motto „Clever fahren – Sprit sparen“. Die Kampagne zählt zu den bekanntesten Projekten, die Volkswagen und NABU seit mittlerweile rund acht Jahren gemeinsam vorantreiben.

„Volkswagen unterstützt uns auch finanziell dabei, natürliche Kohlenstoffspeicher zu erhalten.“ Dietmar Oeliger, Verkehrsexperte des NABU – NABU Logo (Zitat/Logo)

WEITERE INFORMATIONEN
www.vw-leasing-fleet.de > FleetCompetence eCO2
1 Verbrauchs- und Emissionsangaben finden Sie hier.

Nach oben
Deutsch | English
Seitenfunktionen
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.